Bestimmung neutralisierender Antikörper gegen SARS-CoV-2

Neueinführung eines SARS-CoV-2-Neutralisationstests im ELISA-Format

Für den serologischen Nachweis einer bestehenden oder zurückliegenden Infektion mit SARS-CoV-2 sowie für den Nachweis von Antikörpern nach einer Coronaimpfung stehen bewährte sensitive und spezifische Testverfahren zur Verfügung. Dabei besitzen jedoch nur die neutralisierenden Antikörper eine schützende Funktion, indem sie die Bindung des Virus an die Zellen blockieren.

Ab sofort bieten wir in unserem Labor neben der quantitativen Bestimmung von SARS-CoV-2-AK (AK gegen Spike-Protein) zusätzlich die quantitative Bestimmung von neutralisierenden Antikörpern gegen SARS-CoV-2 an.
Die Bestimmung erfolgt in einem Neutralisationstest (NT) im ELISA-Format der Fa. TECOmedical. Dabei wird speziell die hemmende Wirkung von Anti-SARS-CoV-2-Antikörpern auf die Bindung der Rezeptor-Bindungsdomäne (RBD) des Spike-Proteins von SARS-CoV-2 an den ACE2-Rezeptor gemessen. Da für diese Art der Testung auf neutralisierende Antikörper keine Viruszellkultur erforderlich ist, stehen die Ergebnisse schneller zur Verfügung als bei Zellkultur-basierten Neutralisationstesten. Der SARS-CoV-2 NT (ELISA) hat laut Hersteller eine Sensitivität von 99,03 % und eine Spezifität von 100 %.

BEWERTUNG

Ein Nachweis neutralisierender Antikörper gegen SARS-CoV-2 zeigt nicht nur an, dass sich das Immunsystem des Patienten mit dem Virus bzw. Spike-Protein des Virus auseinandergesetzt hat, sondern dass die gebildeten Antikörper tatsächlich in der Lage sind, die Bindung des Spike-Proteins an den ACE2-Rezeptor zu hemmen und somit den Virus-Eintritt in die Zelle zu blockieren. Neutralisierende Antikörper gegen SARS-CoV-2 können sowohl nach einer Wildvirus-Infektion als auch nach einer Coronaimpfung gebildet werden. Es liegen bisher jedoch noch keine belastbaren Daten bezüglich der Korrelation eines Antikörpertiters und dem Vorhandensein bzw. der Dauer eines Immunschutzes nach Infektion oder Impfung vor.


Dieser Test ist eine Selbstzahlerleistung und nicht nach EBM abrechenbar.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr MVZ Labor Passau

 

 

Aktuelles

Infektionsdiagnostik
COVID-19-Effekte auf das endokrine System 08.07.2022
In der derzeitigen von der Omikron-Variante beherrschten und seit zwei Jahren andauernden SARS-CoV-2-Pandemie ist offensichtlich, dass zusätzliche Schädigungen jenseits der Lunge erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit und die Lebensqualität haben. Dazu gehört unter anderem auch das endokrine System. Weitere Informationen hierzu lesen Sie in unserem neuen LaborAktuell.


weiterlesen

Infektionsdiagnostik
Vermehrte Fälle von Affenpocken 24.05.2022
Seit Anfang Mai 2022 wurden zunächst in Großbritannien und danach auch in anderen europäischen Ländern sowie am 20.05.22 auch in Deutschland vermehrt Fälle von Affenpocken verursacht durch das Affenpockenvirus bei Menschen nachgewiesen.
weiterlesen
Infektionsdiagnostik
Häufung von Fällen schwerer akuter Hepatitis bei Kindern 03.05.2022
Das RKI berichtet über Fälle von schwerer akuter Hepatitis unbekannter Ätiologie (non A-E Hepatitis) bei zuvor gesunden Kindern, überwiegend in Großbritannien, vereinzelt auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Die Fälle zeigten klinisch eine schwere akute Hepatitis mit erhöhten Leberenzymwerten und Ikterus.
weiterlesen

Labor-Rechner

Labor-Rechner für alle wichtigen Formeln und Einheiten.

 

Zu den Rechnern

Laborstandorte der Limbach Gruppe

 

Zum Laborfinder

Arbeiten in der Limbach Gruppe

 

 

Zu den Stellenangeboten

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf Zustimmen erklären Sie sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung