Bestimmung neutralisierender Antikörper gegen SARS-CoV-2

Neueinführung eines SARS-CoV-2-Neutralisationstests im ELISA-Format

Für den serologischen Nachweis einer bestehenden oder zurückliegenden Infektion mit SARS-CoV-2 sowie für den Nachweis von Antikörpern nach einer Coronaimpfung stehen bewährte sensitive und spezifische Testverfahren zur Verfügung. Dabei besitzen jedoch nur die neutralisierenden Antikörper eine schützende Funktion, indem sie die Bindung des Virus an die Zellen blockieren.

Ab sofort bieten wir in unserem Labor neben der quantitativen Bestimmung von SARS-CoV-2-AK (AK gegen Spike-Protein) zusätzlich die quantitative Bestimmung von neutralisierenden Antikörpern gegen SARS-CoV-2 an.
Die Bestimmung erfolgt in einem Neutralisationstest (NT) im ELISA-Format der Fa. TECOmedical. Dabei wird speziell die hemmende Wirkung von Anti-SARS-CoV-2-Antikörpern auf die Bindung der Rezeptor-Bindungsdomäne (RBD) des Spike-Proteins von SARS-CoV-2 an den ACE2-Rezeptor gemessen. Da für diese Art der Testung auf neutralisierende Antikörper keine Viruszellkultur erforderlich ist, stehen die Ergebnisse schneller zur Verfügung als bei Zellkultur-basierten Neutralisationstesten. Der SARS-CoV-2 NT (ELISA) hat laut Hersteller eine Sensitivität von 99,03 % und eine Spezifität von 100 %.

BEWERTUNG

Ein Nachweis neutralisierender Antikörper gegen SARS-CoV-2 zeigt nicht nur an, dass sich das Immunsystem des Patienten mit dem Virus bzw. Spike-Protein des Virus auseinandergesetzt hat, sondern dass die gebildeten Antikörper tatsächlich in der Lage sind, die Bindung des Spike-Proteins an den ACE2-Rezeptor zu hemmen und somit den Virus-Eintritt in die Zelle zu blockieren. Neutralisierende Antikörper gegen SARS-CoV-2 können sowohl nach einer Wildvirus-Infektion als auch nach einer Coronaimpfung gebildet werden. Es liegen bisher jedoch noch keine belastbaren Daten bezüglich der Korrelation eines Antikörpertiters und dem Vorhandensein bzw. der Dauer eines Immunschutzes nach Infektion oder Impfung vor.


Dieser Test ist eine Selbstzahlerleistung und nicht nach EBM abrechenbar.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr MVZ Labor Passau

 

 

Aktuelles

Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit 21.09.2023
Mit der Agenda 2030 haben sich die Vereinten Nationen 17 Ziele für eine sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung gesetzt. Als Gesundheitsunternehmen ist uns die enge Verzahnung von Klimaschutz und Gesundheitsschutz bewusst. Unseren Beitrag zur Gesundheitsversorgung ergänzen wir bereits seit einigen Jahren um konkrete soziale und ökologische Maßnahmen. Nun gehen wir den nächsten Schritt. 
weiterlesen
Infektiologie
Änderungen in der serologischen Toxoplasmose-Diagnostik ab 1. Oktober 2023 12.09.2023
Für den serologischen Nachweis einer Toxoplasmose-Infektion gibt es ab Oktober 2023 nur noch zwei Gebührenpositionen im EBM. Durch den Beschluss des Bewertungsausschusses wurde das diagnostische Vorgehen damit an den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik angepasst.
weiterlesen
Gynäkologie
Screening auf Hepatitis B in der Schwangerenvorsorge vorgezogen 28.07.2023
Schwangere werden künftig bereits zu Beginn einer Schwangerschaft im Rahmen der ersten serologischen Untersuchungen auf Hepatitis B getestet. Damit wird das Screening vom dritten ins erste Trimenon der Schwangerschaft vorgezogen. Nicht geimpften Schwangeren mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko soll zudem eine Impfung empfohlen werden.
weiterlesen

Labor-Rechner

Labor-Rechner für alle wichtigen Formeln und Einheiten.

 

Zu den Rechnern

Laborstandorte der Limbach Gruppe

 

Zum Laborfinder

Arbeiten in der Limbach Gruppe

 

 

Zu den Stellenangeboten

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf Zustimmen erklären Sie sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung